Technologie

Unsere Vision

Mit Zeean wollen wir ein Tool entwickeln, um die von lokalen Produktionsausfällen ausgehenden indirekten Auswirkungen entlang der Lieferkette (Upstream) zu modellieren und vorherzusagen.

Denn ob eine Überflutung in Missouri oder ein Streik in Shenzhen durch Engpässe in der Lieferkette die Produktion von Gütern in Baden-Württemberg 18 Tage später treffen könnte, ist selbst bei einem umfassenden Monitoring der eigenen Lieferketten kaum vorherzusagen. Dafür sind die Versorgungsnetzwerke in einer global vernetzten Welt viel zu komplex und vielschichtig.

Nur mit einer n-tier-Analyse und der Berücksichtigung aller relevanten Interdependenzen
des globalen Netzwerks ist es nach unserem Verständnis möglich, dieses zu leisten – und genau dafür entwickeln wir Zeean.

Ein Modell des globalen Warennetzwerks

Zeean basiert auf dem globalen Modell Acclimate, welches am Potsdam Institut für Klimafolgenforschung (PIK) in mehrjähriger Forschungsarbeit entwickelt wurde. Grundlage des Modells sind die Produktion, die Importe, die Exporte und der Konsum aller relevanten Regionen weltweit, unterteilt in möglichst viele verschiedene Sektoren. Dadurch gelingt es, eine vereinfachte und aggregierte Darstellung der Weltwirtschaft mit all ihren Vernetzungen abzubilden.

In einem nächsten Schritt wird diese Repräsentation der Weltwirtschaft gezielt durch eintretende Ereignisse, wie Naturkatastrophen, Streiks oder andere – für die Produktion oder das Transportnetzwerk relevante Vorkommnisse – in ein Ungleichgewicht gebracht. Ausgehend von diesem anfänglichen Ungleichgewicht simuliert Acclimate die potenzielle Ausbreitung des jeweiligen Schadens durch das globale Warennetzwerk, bis ein neues Gleichgewicht erreicht ist oder der Simulationsdurchlauf gestoppt wird. Dadurch können wir die Folgen von Ereignissen entlang der Lieferketten über Wochen und Monate beobachten und die wahrscheinlich betroffenen Standorte im Vorfeld warnen und auf Risiken hinweisen – lange, bevor diese selbst erkannt haben, ob ein bestimmtes Ereignis für sie relevant sein könnte.

So kann Zeean frühzeitig und möglichst umfassend auf potenzielle Risiken aus der SupplyChain hinweisen um im operativen Tagesgeschäft bei Bedarf schneller als bisher vorbereitet zu sein und entsprechende Maßnahmen einzuleiten. Da Acclimate neben Informationen über die Produktivität auch die zu erwartende Preisentwicklung in den modellierten Produktgruppen schätzt, ist auch eine Anwendung für Investoren oder Asset Manager denkbar.

Frühwarnsystem und Szenarienanalyse

Wir entwickeln für Zeean derzeit zwei zentrale Module. Das eine Modul wird ein Frühwarnsystem sein, welches auf Tagesbasis Informationen zu Risiken im Versorgungsnetzwerk liefert. Durch die Überwachung einschlägiger Informationsquellen (z.B. Newsfeeds) sucht Zeean weltweit nach relevanten Ereignissen in Bezug auf Produktionsausfälle, welche dann als Eingangsparameter für Modelldurchläufe verwendet werden.

Das zweite Modul ist eine Szenarienanalyse, welche als Eingangsparameter hypothetische Ereignisse nutzt. Hierbei können wir Annahmen über mögliche Produktionsausfälle treffen und mit Hilfe von Acclimate die Reaktion des weltweiten Warennetzwerkes auf diese Ereignisse simulieren.

Beispielsweise ist es möglich, die Auswirkungen einer Eskalation in einem Handelsstreitfall, der Sperrung einer wichtigen Transportroute (z.B. des Panama-Kanals) oder des Auftretens einer Naturkatastrophe (z.B. eines Erdbebens in Japan) auf ein konkretes Zulieferernetzwerk zu simulieren. Derartige Hypothesen können wir verwenden, um strategische Entscheidungen im Management oder im Einkauf von Unternehmen zu unterstützen und das Zulieferernetzwerk auf diese Weise langfristig resilienter zu gestalten.

Diese Art von Analyse macht es auch möglich, auf wissenschaftlich fundierte Weise die indirekte Vulnerabilität von Gesellschaften, Wirtschaftssektoren oder auch konkreten Firmen einzuschätzen. Informationen solcher Art versprechen insbesondere (jedoch nicht ausschließlich) im Hinblick auf die durch den Klimawandel zunehmende Anzahl und Schwere von Extremwetterereignissen einen deutlichen Mehrwert für (Rück-)Versicherer oder auch staatliche Institutionen.